Es gibt Einschränkungen dieses Vertrages für Personen mit Kindern außerhalb der Ehe und einige Erbschaftsteuernachteile, über die Sie in unserem umfassenden Online-Leitfaden zu französischen Erbschaftsgesetzen und Steuern lesen können. Nach einem Notärer, mit dem wir gesprochen haben, wenn der Wert der Immobilie im Ehevertrag erwähnt wird, dann sind Gebühren, die auf einem Prozentsatz des Wertes basieren, zahlbar, wenn auch zu einem sehr niedrigen Satz. Er riet, dass der Weg um die Schwierigkeit wäre, den Wert der Immobilie überhaupt nicht zu erwähnen! Personalisierte Klauseln können beispielsweise in den Ehevertrag aufgenommen werden, die den Überlebenden im Falle des Todes eines Ehegatten zur ersten Vermögenswahl gegenüber den anderen Erben beauftragen. Das Gesetz ermöglicht Änderungen an Eheverträgen. Wenden Sie sich an Ihren Notär, um weitere Informationen zur Erstellung Ihres Ehevertrags zu erhalten. Die Notargebühren sind festgelegt und entsprechen den Schritten des Notars vor und nach der Unterzeichnung. Ein Ehevertrag muss notariell beglaubiziert werden. Sie und Ihr beabsichtigter Ehepartner müssen es vor einem Notar unterschreiben. Für die universelle Vermögensgemeinschaft (“communauté universelle”) stellen alle Vermögenswerte, die den Ehegatten am Tag der Ehe gehören, das Vermögen, das sie später durch Erbschaft, Schenkungen oder Vermächtnis erwerben oder besitzen können, ein und dieselbe Gemeinschaftsmasse dar. Der Ehevertrag, den die zukünftigen Ehegatten vor der Feier der Vereinigung unterzeichnet haben, erlaubt es ihnen, in einer präzisvollen Weise zu definieren, was die Eigentumsverhältnisse der Ehegatten während der Ehe sein werden, das Schicksal des Vermögens, die Leistungen, die den Ehegatten gewährt werden. Die Ehe bedeutet, sich gegenseitig zu verpflichten.

Im Rathaus (das ist das Standesamt der Ehe), das besagt, dass die Ehegatten treu sein und gegenseitige Hilfe und Hilfe leisten sollen, legt das Ehesystem die Regeln fest, die für die Beziehungen zwischen den Ehegatten anwendbar sind. Der beste Weg für ein Ehepaar, sich vor den französischen Erbrechten zu schützen, ist die Annahme eines französischen Ehevertrags, aber wir sind auf einige überraschende Unterschiede in den Anschuldigungen von Notaren gestoßen. Solche Verträge können nur unter der Schirmherrschaft eines französischen Notars abgeschlossen werden, dessen Gebühr nicht mehr als ein paar hundert Euro betragen sollte, obwohl wir hier regelmäßig Auswanderer zahlen, die mehrere tausend Euro zahlen. Wir würden uns auch freuen, von Ihnen zu hören, wenn Sie einen französischen Ehevertrag angenommen haben. Die Leistungen für Handlungen, die nicht in Tabelle 5 des Dekrets vom 26. Februar 2016 aufgeführt sind, führen zu einer Vergütung, die zwischen dem Notar und dem Kunden frei vereinbart wird. Dies betrifft Gebühren (Artikel R444-16 des Handelsgesetzbuches, erstellt durch Artikel 2 des Dekrets vom 28. Februar 2016); (Beispiele: Verkauf von Geschäftsvermögen, gewerbliche Mietverträge, Gesellschaftsakte, Rechtsberatung). Wenn Sie einen solchen Vertrag abschließen möchten, sollten Sie gut beraten sein, Ihren lokalen Notärzuse zu fragen, was sie verlangen würden, und wenn Ihnen nicht gefällt, was sie sagen, versuchen Sie es mit einem anderen. Darüber hinaus muss der Notar eine Mitteilung über Ihren Ehevertrag im Register der persönlichen und beweglichen tatsächlichen Rechte registrieren. Der Prozess der Annahme des Ehevertrags wird über einen Notar (französischer Notar) durchgeführt, und in der Regel sollten die zu zahlenden Gebühren nicht mehr als ein paar hundert Euro betragen. Allerdings erhalten wir regelmäßig Berichte von Paaren, die für den Prozess zitiert oder mehrere tausend Euro verlangt haben.

Unterzeichnung eines Ehevertrages unter 18 JahrenSie können heiraten, wenn Sie zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, mit Genehmigung des Gerichts. Sie benötigen auch eine gerichtliche Genehmigung, um einen Ehevertrag zu unterzeichnen. Es sollten keine Zulassungssteuern zu entrichten sein, da diese Art von Ehevertrag von steuern befreit ist.