Oft wird ein Entwickler Auftragnehmer Vorschläge über Gemeinkosten und Gewinnprozentsätze und wöchentliche Vorbezüge als Teil seines anfänglichen Auswahlprozesses suchen, und die PCSA kann als Mittel verwendet werden, um den Auftragnehmer dazu zu bringen, sich auf diese Zahlen zu verpflichten, wenn er später für den Hauptbauvertrag ausgewählt wird. Wenn der Vorbauauftrag jedoch mehr als einen Bodenbericht umfasst, wie z. B. Planungs- oder Spezifikationsarbeiten, Genehmigungen oder andere Bauarbeiten, handelt es sich um einen Bauauftrag. Richtig eingesetzte PCSA kann einem Projekt durch eine frühzeitige Integration des Auftragnehmers in das Team zugute kommen. Es wird jedoch nicht immer der beste Ansatz sein, zum Beispiel, wenn der Bauträger frühe Dauerarbeiten inauftragieren möchte, ein separater früher Bauauftrag oder eine gesamtbauliche Struktur angemessener sein kann. 13 Ein Problem in den meisten Vertragsverhältnissen ist der Umfang der Verantwortung einer Partei nach Abschluss von Dienstleistungen oder Arbeiten. Die meisten Bauaufträge und Beratertermine für wesentliche Projekte werden als Taten ausgeführt, die eine verjährte Frist von 12 Jahren für Ansprüche vorschreiben. Es erscheint logisch, dass ein PCSA dem gleichen Prinzip folgen sollte, aber die JCT-PCSAs sehen keine Ausführung als Taten vor. Abgesehen von den daraus resultierenden Diskrepanzen wird dies zu einer Anomalie führen, bei der die Fachversion des PCSA für frühe Bestellungen verwendet wurde und später dem Hauptauftragnehmer zugewiesen wird. Dieses Problem wird häufig in maßgeschneiderten Vereinbarungen behandelt, indem im Hauptbauvertrag vorgesehen wird, alle während der Bauzeit erbrachten Dienstleistungen zu subsumieren und so einen einzigen Vertrag zu schaffen, der alle Vom Auftragnehmer durchgeführten Beratungen und Arbeiten abdeckt. In den letzten Jahren sind Pre-Construction Services Agreements (“PCSAs”) bei Bauprojekten an der Tagesordnung.

Bis vor kurzem waren alle diese Vereinbarungen maßgeschneiderte Dokumente, aber das JCT hat nun zwei Standard-PCSAs veröffentlicht. Dieser Artikel untersucht: Die Vereinbarung umfasst den Zeitraum von der Einreichung der Ersten Ausschreibung bis zur Einreichung eines endgültigen zweiten Ausschreibungsabschnitts und der Aufnahme eines Hauptauftrags für die Bauphase. Unabhängig davon, ob ein Entwickler eine maßgeschneiderte Form von PCSA oder ein JCT-Formular verwendet, sollte er in beiden Fällen sorgfältig auf seine Verwendung und Eignung eingehen, einschließlich der oben genannten Punkte. Die Verwendung eines Standardformulardokuments bietet häufig einen hilfreichen Rahmen für ein Vertragsverhältnis, aber im JCT PCSA müssen die verschiedenen Fragen berücksichtigt werden, die es in dieser Vereinbarung nicht behandelt, und begrenzte Änderungen, weitgehend Ergänzungen, zu den JCT-Dokumenten können wünschenswert sein, einschließlich sorgfältiger Prüfung der zu erbringenden Dienstleistungen, die für die Vereinbarungen und den Erfolg von grundlegender Bedeutung sind.